Das Prinzip

Ökologisch

Hygenisch

Einfach gut

Das Prinzip der wasserlosen Urinale mit Sperrflüssigkeits-Siphon System Schoof

Urin riecht zwar artspezifisch (z. B. Knoblauch, Kaffee, Spargel, Bier usw.) aber erst die Zersetzung durch Bakterien lässt den Urin "zum Himmel stinken".

Hygienebeschichtung

Diese Geruchsbildung wird verhindert, indem die fugenlosen Oberflächen der Anlagen mit einem biologisch abbaubaren Desinfektionsmittel (auf pflanzlicher Basis) beschichtet werden. Diese Beschichtung verhindert die Vermehrung der im Urin vorhandenen Bakterien und damit die Entstehung der „Düfte“, gleichzeitig bietet das Desinfektionsmittel die Gewähr für permanenten Bakterienabbau.

Sperrflüssigkeit

Die zweite Komponente ist unser Spezialsiphon. In diesem wird eine ebenfalls biologisch abbaubare Sperrflüssigkeit eingebracht, die spezifisch leichter ist als Urin. Sie filtert den Urin und schwimmt auf dem Abwasser bzw. Urin. Damit ist eine Geruchsbildung praktisch ausgeschlossen, da die Kanalgase zurück gehalten und die Zersetzung des Urins durch das Desinfektionsmittel in der Sperrflüssigkeit verhindert wird.

Das Siphon-Prinzip

Gesamtergebnis: Keine Geruchsbildung

Die Reinigung der wasserlosen Urinalanlagen erfolgt ähnlich wie bei wassergespülten Becken. Zu beachten ist lediglich bei dem System Sperrflüssigkeit, dass der Spezialsiphon 1mal pro Woche mit 0,02 – 0,03 Liter/Siphon aufgefüllt wird. Bei der Silikon-Membrane können Ablagerungen und Verschmutzungen die Funktion beeinträchtigen. Ein regelmäßiges Spülen mit klarem Wasser ist daher notwendig. Die Hygienebeschichtung wird je nach Frequentierung regelmäßig erneuert, d.h. durch den regelmäßigen Kundendienst wird die Urinalanlage jedes Mal wieder in den Neuzustand versetzt.

Kontakt

GvD Sanitärtechnik
Inh. Bernd Scheinemann
Gewerbeallee 15-18
18107 Elmenhorst/Lichtenhagen

Tel. + Fax 0381-1214218
info@gvd-sanitaertechnik.de